Reisen

Privatjet-Reisen: Die Trends für 2022

LUXURY DREAMS@9. Campagner Salon Privatjet innen 1080x720 - Privatjet-Reisen: Die Trends für 2022

Innovation, Glamour und Technik – kombiniert auf einem Event der Extraklasse: Luxury Dreams lud im September 2021 traditionsgemäß zum Champagner Salon auf dem Flugplatz Schönhagen, vor den Toren Berlins. Bereits zum 9. Mal veranstaltete die Lifestyle Company für modernes Reisen das Get-Together. Passend zum Thema „Private Jet Experience“ wurden zwei fabrikneue Privatjets ausgestellt – Phenom 300 & Praetor 600 – des Flugzeugherstellers Embraer, inklusive Piloten und Stewardessen zur vollen Verfügung aller Eventteilnehmer. Zudem wurde den Gästen aus Presse, Wirtschaft, Medien und Kultur ein erlebnisreiches Reise- und Serviceportfolio geboten.

Exklusive Privatjet-Reisen

Ein wichtiger Trend: Pauschalreisen sind passé – gefragt sind individuelle Lifestyle-Erlebnisse, die in Erinnerung bleiben und das Leben bereichern. “Es ist das Außergewöhnliche, das Besondere, wonach unsere Kunden fragen. Von einer Geburtstagsparty in einer ungewöhnlichen Location über eine Oldtimer Tour an der Côte D’Azur mit anschließendem Besuch der Privatsammlung der Grimaldis bis hin zu kulturellen, wissenschaftlichen und sportlichen Begegnungen mit Stars der jeweiligen Szene”, so Michael Kern, Inhaber von Luxury Dreams. “Je mehr positive Emotionen mit dem Erlebten verbunden sind, desto intensiver und nachhaltiger die Erinnerung. Zudem ist es wichtig, dass wir etwas Neues anbieten, etwas, dass es so noch nicht gegeben hat – und dabei achten wir auf ein solides Preis-Leistungs-Verhältnis, denn auch unsere High-End Kunden werfen ihr Geld nicht einfach so aus dem Fenster.“

„Private Jet Sharing“ als neuer Trend

Neben den Privatjet Reisen für ein ausgewähltes Kundenklientel insbesondere für Geschäftsreisende bietet Luxury Dreams „Private Jet Sharing“ an. Der Kunde teilt sich hierbei mit weiteren Reisenden einen Privatjet und genießt dabei sämtliche Vorzüge dieser modernen Art des Reisens. “So können wir Preise anbieten, die nur unwesentlich über den Ticketpreisen einer Business Class liegen und daher überaus attraktiv sind – sei es zum Hochzeitstag, zum Firmenjubiläum, für ein Wochenendtrip nach Verona inklusive Opernabend in der Arena di Verona oder als „Once-in-a-lifetime“-Experience,” so Kern weiter. Und neben dem unvergleichlichen Gefühl, wie ein VIP zu reisen, profitieren Kunden von einer Menge weiterer Vorteile: flexible Abflugzeiten; ein schneller und unkomplizierter Check-in am Privat-Aviation-Terminal; ein hohes Maß an Sicherheit; aber vor allem die Vermeidung von zu viel Nähe zu anderen Mitreisenden – ein klares Plus, das gerade in Zeiten von Corona besonders zählt.

“Private Jet Investment Sharing” geht einen Schritt weiter: Bei dieser Variante investieren mehrere Kunden in einen Privatjet und sichern sich neben Steuervorteilen eine bestimmte Nutzungszeit. Die laufenden Kosten plus Rendite werden durch die Vercharterung des Jets getragen. “Durch die Rendite fliegen die Investoren dann quasi kostenlos”, sagt Kern, der das Investmentmodell in Kooperation mit internationalen Partnern realisiert. Mit größeren Jets sollen sogar ganze Flugstrecken in einer Saison besetzt werden. “Dies bedarf jedoch einer intensiven Vorbereitung und enge Kooperationen mit den Zielgebieten selbst und den Leistungsträgern vor Ort. Aufgrund der bisherigen Resonanz bei Investoren, Kunden und touristischen Partnern sind wir optimistisch, die passenden Reisen bereits 2022 anbieten und vermarkten zu können.

S-512 von Spike Aerospace: Neue Details zum Überschall-Privatjet

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.