Nadia Santini: Sterneköchin der besonderen Art

Foto: Dal Pescatore

Foto: Dal Pescatore

Die Italienerin Nadia Santini ist der lebende Beweis dafür, dass es in der Spitzengastronomie auch anders geht. Nicht nur, dass sie sich in einer Männerdomäne durchgesetzt hat, sie hat sich auch den sonst üblichen zahlreichen Stationen verweigert und blieb von Anfang an im Familienrestaurant Allen Unkenrufen zum Trotz hält sie seit dem Jahr 1996 die drei Michelin-Sterne des Hauses!

Während eigentlich fast alle Sterneköche in ihren ersten Jahren in so vielen Spitzenrestaurants auf der ganzen Welt wie möglich kochen, verlief die Karriere von Nadia Santini etwas anders: Sie studierte eigentlich Lebensmittelchemie und Politik in Mailand. Während ihrer Flitterwochen besuchte sie mit ihrem Mann Antonio zahlreiche Gourmetrestaurants. Dies inspirierte sie so sehr, dass sie 1974 eine Kochausbildung begann und zwar bei der Großmutter ihre Ehemannes. Bald übernahm Nadia Santini die Küchenleitung im Familienrestaurant „Dal Pescatore“ im italienischen Örtchen Canneto Sull’Oglio südlich des Gardasees. Sie war also während ihrer gesamten Berufsjahre nur in diesem Restaurant.

1996 erkochte sie sich als erste Italienerin überhaupt den dritten Michelin-Stern. Sie wurde zudem vom „Restaurant Magazine“ und Veuve Clicquot zur „Besten Köchin der Welt“ gekürt. Nadia Santini pfeift bei all ihren Kreationen auf moderne Küchentrends wie die Molekularküche, sondern perfektioniert traditionelle Gerichte, von Pasta bis Fisch, immer weiter. Generell geht es im Laden der Santinis, in dem immer noch ein großer Teil der Familie arbeitet, für ein drei-Sterne-Restaurant ungewöhnlich entspannt zu. Ja, auch das kann Spitzengastronomie sein!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar