Perrier-Jouёt: Kooperation mit japanischem Ikebana-Künstler Makoto Azuma

Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Das Champagnerhaus Perrier-Jouёt gilt in Branchenkreise eher als konservativ im besten Sinne des Wortes, denn während sich andere Häuser ständig an neuen Designs und Geschmacksformen versuchen und etliche Kooperationen eingehen, bewahrt das 1811 gegründete Unternehmen das traditionelle Handwerk. So produziert man zum Beispiel nur drei Millionen Flaschen im Jahr, was nur ein Bruchteil dessen ist, was andere große Champagnerhäuser dieses Namens jährlich herstellen.

Das letzte Mal durfte im Jahr 1902 der Jugendstil-Maler Émile Gallé Hand an die Flaschen anlegen. Ganze 110 Jahre später überrascht Perrier-Jouёt nun mit einer neuen Kooperation und zwar mit dem japanischen Künstler Makoto Azuma. Dies ist sicherlich kein unüberlegter Zufall, denn Azuma steht immerhin für besondere, florale Kunstwerke!

Seit einigen Jahren schon vermischt er die uralte Kunst des Ikebana mit aktuellen Elementen und hat auf diese Weise eine ganz eigene (Bild-)Sprache kreiert. Seine Kreationen machten ihn zum Liebling von so manch einem Luxuskaufhaus oder von angesagten Boutiquen, wobei er selbst auch in Tokio einen Couture-Blumenladen betreibt.

Nun hat Makoto Azuma also eine streng limitierte Edition für Perrier-Jouёt erschaffen. Konkret handelt es sich dabei um wenige Flaschen des Cuvée Belle Epoque 2004. Der Künstler interpretierte dabei im Grunde die Jugendstil-Flasche von Gallé auf seine Art neu.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar