Luxushandy-Marke Vertu: Verkauft Nokia?

Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Bereits seit einiger Zeit gibt es immer wieder Gerüchte, dass Nokia seine Luxushandy-Marke Vertu verkaufen möchte. Bisher gab es jedoch nichts Konkretes, was nun jedoch laut einem Bericht der „Financial Times“ der Fall sein könnte. Dort heißt es, dass Nokia Vertu an den Finanzinvestor Permira verkaufen möchte, zu dem bereits die Edelmarken Valentino oder Hugo Boss gehören.

Vertu stellt seit dem Jahr 1998 Handys der Extraklasse her. Bereits der Grundpreis bewegt sich in der Größenordnung von mehreren tausend Euro. Durch edle Details wie einem Gehäuse aus Gold oder Tasten aus Saphiren steigern sich die Preise jedoch schnell in den sechsstelligen Bereich. Hinzu kommen noch Extras wie Klingeltöne, die vom London Symphony Orchestra eingespielt wurden und ein Concierge-Service für Reservierungen rund um die Uhr und den Globus.

All dies klingt durchaus gut, nur leider hat Nokia in den letzten Jahren den schnellen Wandel der Technik unterschätzt. Erst im vergangenen Jahr kam das erste Vertu-Smartphone auf den Markt und auch das Betriebssystem Symbian ist nicht gerade auf dem neuesten Stand. So klingt es durchaus wahrscheinlich, dass sich Nokia vielleicht wirklich bald von Vertu trennt. Im Bericht der „Financial Times“ ist von einem Verkaufspreis von 200 Millionen Euro die Rede. Noch hat sich Nokia dazu jedoch nicht offiziell geäußert.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar