Auktion

„Pink Star“: Höchstbietender kann nicht zahlen – Sotheby’s kauft selbst

Pink Star Foto Sothebys - „Pink Star“: Höchstbietender kann nicht zahlen – Sotheby's kauft selbst

Fotos: Sotheby's

Im November vergangenen Jahres hatten wir über den teuersten Diamanten der Welt berichtet, der je bei einer Auktion unter den Hammer kam. Der sogenannte „Pink Star“ sollte damals seinen Besitzer für 83 Millionen Dollar (rund 62 Millionen Euro) wechseln. Dieser kam jedoch seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nach…

Der sogenannte „Pink Star“ wog in seinem Rohzustand 132,5 Karat und wurde 1999 vom Minenbetreiber De Beers in Südafrika gefördert. Im Laufe der Jahre wurde er zu einem lupenreinen pinken Diamanten von 59,6 Karat geschliffen. 2003 wurde er schließlich das erste Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

Ende 2013 folgte nun die Rekordsumme bei einer Versteigerung des Auktionshauses Sotheby’s in Genf. Leider konnte oder wollte der Höchstbietende die Summe nicht zahlen, weshalb Sotheby’s selbst den Betrag zahlen musste und nun selbst im Besitz des Steins ist. Dort wird er mit einem Schätzwert von rund 72 Millionen Dollar geführt (die Kommission für das Auktionshaus wurde natürlich vom damaligen Endpreis abgezogen). Wie es mit dem „Pink Star“ weitergeht, wird sich zeigen…

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.