Harrods in London schließt seine Tierabteilung

Das Traditionskaufhaus Harrods in London ist nicht nur für seine exquisite Auswahl an Luxusgütern bekannt, sondern auch für seine umfangreiche Tierabteilung. Das Kaufhaus rühmt sich damit, auch zahlreiche exotische Lebewesen beschaffen zu können und zudem war es für viele Kinder eine gern gesehene Attraktion. An diesem Wochenende schließt die Abteilung!

Seit dem Jahr 1917 gab es die Tierabteilung bei Harrods, wo man neben Hunden, Katzen und Hasen auch zahlreiche Exoten finden konnte. Früher bezeichnete man sich sogar selbst als die kleine Schwester des Londoner Zoos und selbst Wildtiere wurden beschafft. In den 1960er Jahren soll zum Beispiel Ronald Reagan einen kleinen Elefanten für eine Veranstaltung per Telefon bestellt haben. Von Alligatoren bis hin zu Löwen konnte der reichen Kundschaft alles beschafft werden.

1976 wurde jedoch das Gesetz geändert um bedrohte Tierarten besser schützen zu können. Seitdem gibt es dort nur noch mehr oder weniger normale Haustiere zu kaufen und zu bestaunen. Damit ist nun ebenfalls Schluss, was Tierschützer sehr begrüßen. Harrods wird für 200 Millionen Pfund umgebaut und so will man in diesem Zusammenhang die Tierabteilung durch einen Bereich für aktuelle Damenmode ersetzen.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar