Gourmet Tipps für den Weihnachtskalender

Adventskalender

Adventskalender - flickr/Marinmuseum

Sie kennen das auch? Zu Weihnachten servieren Sie die großen Menüs am ersten Feiertag, doch Reste bleiben natürlich übrig. Das Fleisch kann in Portionen gut eingefroren werden, doch mit dem Gemüse ist es nicht so einfach. Am zweiten Weihnachtstag möchten Sie mit weniger Arbeit ein genauso gutes Essen servieren?

Dann sind Aufläufe oder Blätterteigpasteten eine gute Alternative, um Reste zu neuen Kreationen zu verarbeiten. Gemüse mit einer hellen Soße und Schinken mit mediterranen Kräutern, Weißwein und Tomatenstückchen verfeinern, aufkochen, in Blätterteigpasteten füllen. Die Alternative, den Blätterteig einfach in Streifen schneiden, mit Ei bestreichen und etwas Käse überbacken. So entsteht mit wenig Arbeit ein leichtes Essen, das nur noch mit einem Nachtisch abgerundet werden muss.

Eine Alternative wäre ein Auflauf aus Toastbrot mit Schinkenresten (oder Fisch wie Thunfisch oder Lachsfilet) und Gemüse mit Tomaten und Rosinen verfeinert. Begossen mit einer gewürzten Eiermilch mit arabischen oder asiatischen Gewürzen, entsteht ein Auflauf mit pikanter Würze. Hierzu kann muss aber kein Käse angeboten werden.

Äpfel sind das Winterobst und neben Zitrusfrüchten, die Obstsorten, die meist im Vorrat sind. Auch das Glas Apfelbrei steht bestimmt in einer Schrankecke und die Preiselbeeren hat man noch vom Gänsebraten mit Birnen übrig. Ein leichter Nachtisch, von den Kalorien wie von der Zubereitung, stellt der Apfelschaum dar. Mischen Sie Quark und Apfelbrei mit Zitronen – oder Orangensaft sowie Zimt und schmecken mit Honig ab. Dann noch Eiweiß steif schlagen, unterheben und fertig ist der Apfelschaum, der zur Krönung vor dem Servieren einen Klecks Preiselbeeren erhält. Die Familie wird begeistert sein.

Eine weitere Alternative ist ein Apfelgratin. Apfel schälen, entkernen und in Streifen schneiden in eine flache Auflaufform legen, mit einer Mischung aus Quark oder Schmand und Eiern sowie etwas Likör, Honig und Zimt übergießen und bei einer Temperatur um 180 °C überbacken. Dazu eine Soße auch ausgepressten Orangen und Zucker oder Honig kochen, die mit ein wenig Kartoffelstärke angedickt wird. Ein Nachtisch, der wenig Arbeit macht, aber allen herrlich schmeckt und genauso gut ankommt wie der klassische Bratapfel.

So endet Weihnachten auch für den Koch oder die Köchin erholsamer. Für Zwischendurch zum Naschen, empfiehlt sich der klassische Adventskalender mit hochwertiger Schokolade oder Marzipan. Die freie Zeit nutzen Sie lieber mit der Familie.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar