Lang & Heyne: Luxusuhren aus Mammut-Elfenbein

Foto: Lang & Henye

Foto: Lang & Henye

Wenn man bereits alles hat, was man sich wünscht, dann kommt man ab und an auf die skurrilsten Ideen um sein Geld in Wertgegenstände anzulegen. Wer es besonders exklusiv und nobel mag, der könnte sich für die neue limitierte Uhrenkollektion der Dresdner Manufaktur Lang & Heyne interessieren, denn die schönen Stücke bestehen nicht etwa aus den üblichen edlen Materialien wie Gold oder edle Hölzer, sondern aus Jahrtausende altem Mammut-Elfenbein!

Zur Verfügung hatte die Manufaktur nur einen einzigen Stoßzahn, der rund 10.000 Jahre alt ist. Er stammt nach Angaben des Unternehmens aus einem sibirischen Perma-Frost-Boden, wo immer wieder Mammuts gefunden werden. Die Quelle war offenbar ein deutscher Händler. Der Zahn wurde in Scheiben geschnitten und mit Hilfe einer filigranen Fräse entstanden die entsprechenden Löcher für die Uhrentechnik.

Die Kollektion ist nur auf 25 Stücke limitiert und bereits gut die Hälfte sei vorbestellt. Zwischen 33.000 und 35.000 Euro muss man für eine dieser besonderen Luxusuhren einplanen. Diese tragen königliche Namen wie Friedrich August I. oder Johann von Sachsen.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Lang & Heyne: Luxusuhren aus Mammut-Elfenbein”
  1. Fritz W. sagt:

    Ich würde sagen: eindeutig besser, als wenn noch lebende Tiere dafür sterben müssten! Mich würde sehr interessieren, wie die Firma auf diese Idee gekommen ist. Ist ja kein Geistesblitz der alltäglich wäre.

Hinterlasse einen Kommentar