Strava
Fashion

Second-Hand-Kleider: Darum sind Designer-Second-Hand-Kleider von Louis Vuitton & Co. so beliebt

luxus nachhaltigkeit minimalismus luxusmode designermode 1080x721 - Second-Hand-Kleider: Darum sind Designer-Second-Hand-Kleider von Louis Vuitton & Co. so beliebt

Designermode strahlt Exklusivität aus und zeugt von erlesenem Geschmack. Liegt Second-Hand-Shopping etwa bei Autos schon länger im Trend, erfreut sich inzwischen auch Designermode aus zweiter Hand steigender Beliebtheit: Darin liegt die Chance auf echte Schnäppchen, sowohl preislich als auch in Hinblick auf limitierte Kollektionen. Zudem stehen Second-Hand-Kleider von Louis Vuitton & Co. im Einklang mit einem zunehmenden Umwelt- und Nachhaltigkeitsbewusstsein.

Warum ausgerechnet Designer-Second-Hand-Kleider?

Second-Hand-Kleider von berühmten Modedesignern sind zweifelsfrei etwas anderes als der Kauf gebrauchter Kleidung auf dem Flohmarktwühltisch. Hier findet sich exklusive Qualität und oft sind Raritäten zu ergattern. Wer im Second-Hand-Bereich sucht, kann auf Kleidungsstücke aus eigentlich vergriffenen Kollektionen stoßen.

Gut sortierte Shops führen neben exquisiten Kleidern zudem oft auch Schuhe und Accessoires und es besteht die Auswahl zwischen verschiedenen namhaften Designern. So lässt sich eine individuelle Garderobe aus den Lieblingsmarken ganz unkompliziert zusammenstellen.

Daneben lässt sich mit Second-Hand-Designermode Geld sparen, möglicherweise erfährt ein Designermodell von Louis Vuitton, Coco Chanel, Prada oder Marc Cain als Sammlerstück eines Tages sogar eine Wertsteigerung.

Voll im Trend: Luxus-Designermode aus zweiter Hand

Die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC hat die Entwicklung des Second-Hand-Marktes unter die Lupe genommen und stellte eine zunehmende Beliebtheit fest, Tendenz steigend.

Laut regelmäßigen Umfragen und Analysen haben über die Hälfte der deutschen Verbraucher bereits Second-Hand-Kleidung und rund 44 Prozent preiswertere Luxus-Designermode oder -Accessoires im Second-Hand-Bereich erworben. Erwartet wurden für Mode aus zweiter Hand ein Wachstum von 3,5 Milliarden Euro im Jahr 2022. Für das Jahr 2025 werden über fünf Milliarden Euro erwartet. Als Gründe für den Trend nennen Verbraucher unter anderem:

  • Nachhaltigkeit
  • günstige Preise
  • hochwertige Markenqualität

Second-Hand-Kleider und Accessoires für einfach jeden Anlass

Designermode hat ihren Preis. Second-Hand-Kleider bieten die Annehmlichkeit, sich mit verschiedenen Modellen für beliebige Anlässe auszustatten und dennoch einen Preisvorteil zu genießen.

Es kann sich lohnen, ein wenig zu stöbern: Ob schlichte Eleganz, verspielte Cocktailkleider, lange Abendkleider, Jäckchen, Mäntel, Blusen, Shirts oder Hosen, dazu Designerschuhe und edle Handtaschen! Auch mit einem kleineren Budget ist die Zusammenstellung einer edlen Garderobe möglich, die sich in variabler Vielfalt kombinieren lässt. Somit hält ein Gefühl von Luxus und Prestige Einzug, das auch nach außen ausstrahlt.

Second-Hand-Kleider stehen für Einzigartigkeit und Hochwertigkeit

Charakteristisch für Designerkleider und Second-Hand-Brautkleider sind ihre hochwertige Materialwahl und Verarbeitung, was Langlebigkeit erwarten lässt, sowie die Einzigartigkeit der Luxusmarken.

Das sind ideale Voraussetzungen für den Second-Hand-Bereich. Gut erhaltene zeitlose Klassiker erfreuen sich noch nach Jahrzehnten großer Beliebtheit und Stücke aus limitierten Kollektionen von Louis Vuitton & Co. verlieren kaum an Attraktivität.

Luxuriöse Second-Hand-Kleider: Luxus-Mode mit bleibendem Wert

Die Investition in ein Designerkleid und sein Besitz erfüllen mit Stolz. Alleine das sorgt dafür, dass sich das gute Stück eines bleibenden Wertes erfreut und einen Ehrenplatz im Kleiderschrank erhält. Dabei spielt es kaum eine Rolle, ob es auf dem Second-Hand-Markt erworben wurde, denn das ändert nichts an seiner Einzigartigkeit.

Nicht jedes Modell erfährt davon abgesehen tatsächlich eine Wertsteigerung. Bei besonders begehrten Exemplaren und limitierten Editionen ist das jedoch keineswegs ausgeschlossen: Sie wurden längst von neuen Kreationen abgelöst und sind im Second-Hand-Bereich allenfalls noch als Einzelstücke zu bekommen.

Als besondere Sammlerstücke können sie daher im Laufe der Zeit durchaus zu einem höheren Preis gehandelt werden. Andernfalls bleibt ihnen aber sicher der persönliche Wert erhalten, der ihnen zugemessen wird.

Designerkleider aus zweiter Hand gelten als überaus nachhaltige Investition

Der bleibende Wert ist ein Argument für die Nachhaltigkeit der Investition. Ein weiteres sind Umweltbewusstsein und Ressourcenschonung: Sie schließen die Erfüllung einer Leidenschaft für Luxus und Status keineswegs aus, denn mit hochwertiger Second-Hand-Mode verringert sich der ökologische Fußabdruck. So gehen Modebewusstsein und Verantwortungsbewusstsein Hand in Hand.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.