Strava
Events Fashion

Im Gespräch mit Clarissa Käfer über bayerische Traditionen, Trachten und persönliche Werte

Almauftrieb Sommeredition Clarissa Käfer und Dr. Klarkowski (c) M. Tinnefeld

Anlässlich des Almauftriebs Summer Edition auf Gut Kaltenbrunn traf Dr. Marie-Catherine Klarkowski, Chefredakteurin von Luxury First die Unternehmerin und Wiesn-Wirtin Clarissa Käfer (Feinkost Käfer) zum Interview. Es ging um bayerische Traditionen, persönliche Verbindungen zur Region und die Faszination der Trachtenmode – das alles im malerischen Ambiente des Tegernsees.

Luxury First: Herzlich willkommen, Clarissa Käfer, zu unserem ersten Traditionsinterview hier auf dem wunderschönen Gut Kaltenbrunn am Tegernsee. Es freut mich sehr, dass Sie anlässlich des zweiten Sommer Almauftriebs Ihre Gedanken zu Tradition, Heimatliebe und Tracht mit unseren Leserinnen und Lesern teilen. Wie fühlen Sie sich heute hier?

Clarissa Käfer: Herzlichen Dank! Ich freue mich sehr auf unser Gespräch, weil mir das Thema Tradition wirklich am Herzen liegt.

Welche persönlichen Erfahrungen oder Ereignisse begründen Ihre Liebe zur bayerischen Tradition?

Ich bin in München aufgewachsen, also ein echtes Münchner Kindl. Ich fühle mich sehr verbunden mit der Kultur, der Geschichte, den Bräuchen, der Religion und natürlich dem guten Essen. Ich bin keine ausgesprochene Vegetarierin, sondern eher Flexitarierin. Für bayerische Traditionsgerichte wie Weißwurst und Hendl auf der Wiesn mache ich gerne eine Ausnahme. Diese Traditionen bringen eine unglaubliche Lebensfreude und ein Gemeinschaftsgefühl mit sich, was ich sehr schätze. Für mich gibt es nichts Schöneres, als in einem sonnigen Biergarten die bayerische Lebensart zu genießen. Wenn die Gäste in Tracht erscheinen und bayerische Schmankerl gemeinsam genießen, entsteht sofort ein großartiges Gemeinschaftsgefühl und pure Lebensfreude. Essen und Kleidung verbinden uns. Früher war es zum Beispiel eher eine Seltenheit, in Tracht auf das Oktoberfest zu gehen, aber ich habe es immer geliebt. Tracht repräsentiert unseren regionalen Stolz und unsere Herkunft. Heute kommen fast alle in Tracht, und das macht mich stolz auf meine Heimat und unsere Tradition.

Was sind für Sie besondere Erlebnisse in der bayerischen Tradition?

Ein traditionelles musikalisches Highlight ist definitiv das Platzkonzert der Wiesn-Wirte am zweiten Wiesn-Sonntag. Dort versammeln sich alle Blaskapellen der großen Wiesn-Festzelte unter der Bavaria auf der Theresienwiese. Es ist einfach ein magisches Erlebnis, wenn am Ende zur bayerischen Hymne die Luftballons in den weiß-blauen Himmel steigen. Auch der Leonhardi-Ritt in Kreuth am Tegernsee, als weihevolle Prozession zu Ehren der Pferde, oder das Fischerstechen auf dem Tegernsee sind besondere Traditionen, die man unbedingt erlebt haben muss. Ein wunderschönes Ereignis ist auch die Montgolfiade, wenn bunte Heißluftballons aus aller Welt über den verschneiten Tegernsee schweben.

Für mich gibt es nichts Schöneres, als in einem sonnigen Biergarten die bayerische Lebensart zu genießen.

Clarissa Käfer

Wie sieht es bei Ihnen zu Hause aus? Gibt es private Traditionen, die Sie besonders pflegen?

Wir gehen regelmäßig in die Kirche und feiern traditionelle Feste wie Kirchweih und Erntedank. Auch die vielen Feste am Tegernsee, wie die Waldfeste oder das Seefeste, sind etwas Besonderes für uns. Die bayerische Tracht spielt dabei für mich immer eine große Rolle, denn sie ist Teil der bayerischen Kultur und Ausdruck der Heimatliebe und Heimatverbundenheit.

Bleiben wir beim Thema Tracht. Haben Sie ein Lieblingsdirndl und wenn ja, was ist daran so besonders?

Ich habe viele verschiedene Dirndl, jedes für eine andere Gelegenheit. Eine meiner Lieblings-Designerinnen kommt aus dem Tegernseer Tal: Nicoletta Giacomelli. Sie trifft immer genau meinen Geschmack. Jedes meiner Dirndl hat seine eigene Geschichte und passt zu verschiedenen Stimmungen und Anlässen.

Wie stehen Sie zu den aktuellen Trends in der Dirndlmode?

Ich bin begeistert von der Kreativität in der Dirndlmode und der zeitlosen Eleganz der Stücke. Als Wiesn-Wirtin habe ich Dirndl aus verschiedenen Jahren von Giacomelli und Ludwig Beck gesammelt. Ob Samtmieder, dezente Farben oder besondere Muster – jeder Trend hat seinen eigenen Stil, bleibt aber über Jahre hinweg modisch. Ein Dirndl kann mit unterschiedlichen Blusen oder Schürzen kombiniert werden und verliert nie an Charme. Es ist ein Ausdruck der Persönlichkeit, und jedes Dirndl wirkt einzigartig!

Ich bin begeistert von der Kreativität in der Dirndlmode und der zeitlosen Eleganz der Stücke.

Clarissa Käfer

Fühlen Sie sich in einer traditionellen Tracht oder im Designer Dirndl wohler?

Ich mag die traditionellen Dirndlschnitte in klassischen, aber raffiniert kombinierten Materialien. Viel Spitze oder Glitzereffekte sind eher nicht mein Stil. Wobei der Begriff Designer Dirndl ja auch manchmal etwas irreführend ist, denn hier finden sich ja auch traditionelle und modern interpretierte Dirndl.

High Heels oder flache Schuhe, Designer- oder Trachtentasche – wie kombinieren Sie Ihr Dirndl am liebsten?

Meist bevorzuge ich Pumps, weil ich darin besser lange stehen und in der Arbeit laufen kann als in Highheels. Ob mit oder ohne trachtiger Optik, kommt auf das Dirndl an, die Schuhe müssen nur dazu passen. Bei Taschen variiere ich je nach Anlass, aber auf dem Oktoberfest beim Arbeiten habe ich keine Tasche dabei. Die Dirndl haben  ja meist große Seitentaschen unter der Schürze. Zum Dirndl kombiniere ich je nach Situation mal moderne Ohrringe, dann wieder eine klassische Kropfkette. Das ist das Schöne: der Fantasie und dem Geschmack sind keine Grenzen gesetzt.

Gibt es ein Dirndl-No-Go für Sie?

Ja, ich mag es nicht, wenn Dirndl zu kurz sind. Ansonsten finde ich, dass jede Frau in einem Dirndl wunderschön aussieht, egal ob klein oder groß, füllig oder dünn, tief ausgeschnitten oder nicht.

Im Luxus-Segment zählt die Maßanfertigung als Königsdisziplin. Die individuelle Auswahl der Stoffe, Farben und Schnitte verrät viel über die Persönlichkeit. Haben Sie auch maßgefertigte Dirndl?

Meine bevorzugte Dirndl-Designerin, Giacomelli, bietet so wunderschöne Modelle an, dass ich mich auf ihre Expertise verlasse. Dennoch lasse ich die Kleider bei Bedarf individuell anpassen, damit sie perfekt sitzen. Ich lasse mir gern verschiedene Schürzen in Trendfarben schneidern, um die Dirndl immer wieder neu kombinieren zu können.

2017 wurde ein Luxus-Dirndl für 20.000 Euro beim Wiesn Almauftrieb im Käfer-Zelt präsentiert. Hat das noch etwas mit Tradition zu tun? Das Dirndl war ursprünglich ein Arbeitskleid. Was halten Sie von solchen Entwicklungen?

Ein Dirndl verbindet Tradition und Mode. Es symbolisiert Heimatverbundenheit und handwerkliche Fertigung. Wir sollten zwischen historischer Tracht und moderner Oktoberfest-Tracht unterscheiden. Das besagte Luxus-Dirndl war ein Einzelstück, dessen Preis vor allem durch die Knöpfe aus 18 Karat Gold und Edelsteinen zustande kam. Es zeigt, was kreativ mit einem Dirndl möglich ist. Hochwertige Materialien und schöne Schnitte gibt es auch für ein kleineres Budget. Ein schlichtes Waschdirndl aus Baumwolle ist für jeden erschwinglich.

Die Karten für den Wiesn-Almauftrieb sind heißbegehrt. Auch die „Almauftrieb Sommeredition“ ist ein großer Erfolg. Was ist Ihre Geheimformel, Traditionen so zu interpretieren, dass magische Feste mit hoher Anziehungskraft entstehen?

Es ist die stimmige Kombination aus gutem Essen, mitreißender Musik, Tracht und gut gelaunten Gästen, die den Alltag vergessen lassen. Bei der Sommeredition trägt die wunderschöne Kulisse von Gut Kaltenbrunn mit Blick über den Tegernsee bis in die Berge zu diesem Mix bei, auf dem Oktoberfest unser Käfer Zelt als liebevoll dekoriertes Holzhaus.

Welche Bedeutung hat für Sie der Begriff Luxus?

Ich verbinde den Begriff weniger mit materiellen Dingen. Luxus bedeutet für mich Zeit mit meiner Familie zu verbringen, gesund zu sein und die Natur zu genießen. Wir lieben es, im Garten zu sitzen und auf die Berge zu schauen.

Auch unser Engagement für nachhaltige Projekte und unsere Stiftung sind Teil dieses Erlebnisses: Durch die Arbeit für unsere Clarissa & Michael Käfer Stiftung für bedürftige ältere Münchnerinnen und Münchner erlebe ich viele Situationen, die mich immer wieder daran erinnern, dass nichts selbstverständlich ist.

„Stiller Luxus“ steht für Qualität, Nachhaltigkeit und handmade – am besten in Deutschland. Sehen Sie dies als Kurzfrist-Trend oder notwendige Veränderung?

Das ist eindeutig die Zukunft. Um die Welt für unsere Enkel lebenswert zu erhalten, sollten wir uns vom schnellen, unüberlegten Konsum lösen und den Nachhaltigkeitsgedanken mit Leidenschaft verbinden. Wer einmal die Qualität von handwerklich hergestellten Produkten erlebt hat, möchte nicht mehr zurück zu industrieller Massenware. Das gilt für Lebensmittel genauso wie für Stoffe, Möbel und vieles mehr, was uns jahrelang Freude bereitet.

Luxus bedeutet für mich Zeit mit meiner Familie zu verbringen, gesund zu sein und die Natur zu genießen.

Clarissa Käfer

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Gibt es einen Luxusgegenstand, den Sie immer bei sich tragen?

Ja, ich habe ein Schmuckstück mit Bildern meiner Familie, meines Mannes und meiner Kinder. Auch mein verstorbener Vater ist immer bei mir. Es ist für mich von unschätzbarem Wert.

Vielen Dank für das wunderbare Gespräch und Ihre Zeit, Clarissa Käfer.

Sehr gerne, danke Ihnen!

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.