Technik

Apple setzt neue Maßstäbe mit dem MacBook Air 2

Bildschirmfoto 2010 10 22 um 21.17.591 300x183 - Apple setzt neue Maßstäbe mit dem MacBook Air 2

MacBook Air

In Cupertino (Kalifornien, USA, Sitz von Apple Inc.) präsentierte Apple-Chef Steve im Oktober 2010 Apple’s neues Notebook „MacBook Air“.

Auftrumpfen will das Unternehmen bei seinem neuesten Notebook-Produkt durch das besonders flache Design (gerade mal 1,7 cm an der „dicksten“ Stelle des Gehäuses), daraus resultierendem geringen Gewicht und die langen Akku-Laufzeiten. Als Prozessor kommt ein Intel Core2 Duo und als Grafikkarte eine NVidia Geforce 320 M zum Einsatz. Auf den ersten Blick scheint Apple also vieles richtig gemacht zu haben?

Nun, teilweise. Denn gerade mal 2 USB-Anschlüsse, nur 64 GB Speicherplatz und sehr wenige Anschlüsse zeugen nicht gerade von Innovation und großer Ausführung. Zudem fehlt auch bei dieser Version abermals ein optische Laufwerk (DVD/Blueray), will man also eine DVD schauen, oder eben Software installieren, muss auf externe Laufwerke zurückgegriffen werden, die Apple aber als als Extra-Zubehör angeboten wird.

Darüber hinaus besitzt das Notebook ohnehin keine herkömmlichen Video-Anschlüsse (kein VGA, kein DVI und kein HDMI) sodass man das neue MacBook an keinen Beamer oder größeren Bildschirm anschließen kann, ohne einen Mac Mini-Display-Adapter.

Eine der sehr guten Neuerungen ist der Verzicht auf mechanische Notebook-Festplatten und dem Zuwenden zu sogenannte Solid-State-Flash-Festplatten. da hier keinerlei Mechanik mehr zum Einsatz kommt, man stelle sich diese Festplatten wie größere USB-Sticks vor, sind derlei Notebook weniger störanfällig und die Geräte sind sofort einsatzbereit, so wie man es vom iPad oder iPhone kennt, die auch nicht „hochfahren“ müssen.

Das MacBook Air wird in zwei Versionen angeboten. In einer Standard-Version mit recht kleinem Display von nur 11″ und einem Festplattenspeicher mit 64 GB. Die größere Version besitzt ein 13″ großes Display. Der Grundpreis für die Standard-Version liegt bei 999 €.

Überzeugen kann das neue MacBook sicherlich durch gute Hardware, das extrem flache Design und das geringe Gewicht, jedoch ist die Ausführung und das Zubehör lediglich ausreichend, wenn man es mit normalen PCs und Notebooks vergleicht. Für den ultraportalen mobilen Einsatz, ist es jedoch genau das Richtige.

Das könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.