Ist Online das neue Offline?

Pizza - flickr.com/Alpha

Von der Couch aus die neuesten Kopfhörer auswählen und ordern, die Pizza bestellen im Internet und gleich an den Lieferservice übermitteln – Einkaufen geschieht heutzutage virtuell, denn Online-Bestellungen liegen voll im Trend. So gut wie jedes Produkt lässt sich im Netz bestellen. Gegenwärtige Generationen entwickeln den Glauben gegenüber Online-Bestellungen, bezüglich ihrer Seriösität und Vertraulichkeit. Zukünftige Nutzer werden noch mehr über das Internet bestellen. Die Art ist einfach, bequem und schnell, der Kunde muss nicht in ein Geschäft gehen oder ein Restaurant besuchen, sondern kann seine Tätigkeiten oder Einkäufe über das Netz abwickeln. Die zeitliche Ersparnis ist enorm.

Faulheit der Menschen?

Doch sind die Nutzer von Online-Bestell-Portalen fauler als Diejenigen, die zum Restaurant fahren oder sich in Einkaufspassagen ihre Kleidungsstücke kaufen? Der Trend geht zum Shoppen, in jeglicher Form, im Internet. Neben Essen, werden auch Geschenke, Lebensmittel, Kleidung, Gartengeräte und vieles mehr, virtuell ge- und verkauft. Viele Geschäfte, unabhängig von der Produktgruppe, haben sich einen Online-Shop eingerichtet, um auf die vermehrte Nachfrage zu reagieren.

Pizza bestellen – online

Die beliebtesten Online-Portale findet man in dem Bereich Essen und Lebensmittel. Viele Kunden bestellen ihre Speisen über Portale, wie Lieferheld. Diese Systeme haben den großen Vorteil, dass der Kunde, beispielsweise an einem Sonntag und ohne Geld in der Börse, bargeldlos bezahlen kann. Dies erhöht die Attraktivität dieser Seiten. Weiterhin sind Food-Delivery-Formate deutschlandweit vorhanden und decken alle größeren und kleineren Städte ab, das bedeutet, dass der Nutzer in der jeweiligen Stadt ein Sortiment aus ansässigen Lieferservices angezeigt bekommen. Das Prinzip: Kunden können ihre Postleitzahlen eingeben, die Lieferservice-Möglichkeiten in ihrer Umgebung ersehen und je nach kulinarischem Wunsch, ein Gericht bestellen. Diese Seiten fassen alle möglichen Lieferanten zusammen und können dem Kunden eine große Auswahl bieten.

Neue Portale entstehen

Neben etablierten Anbietern, entstehen immer mehr solcher virtueller Versorger, die auf den Trend reagieren. Doch nicht nur im Zusammenhang von Essen, entwickelt sich ein starker Markt im Bereich der Online-Portale. Der Verkauf von Büchern, Marken-Produkten jeglicher Art, Küchen-Utensilien, Hard- und Software oder Möbel haben ihren Platz im virtuellen Raum. Die Nutzung wird sich in den kommenden Jahren weiter verstärken. Es bleibt nur die Frage, ob das Kaufen im Offline-Bereich komplett verdrängt wird. Beide Formen des Erwerbens habe ihre Nische und werden auch zukünftig betrieben werden, denn eine intensive Beratung und des eigene Ausprobieren kann das Internet noch nicht gewährleisten.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar