Designer

John Galliano: Kein Ritter der Ehrenlegion mehr!

cc by wikimedia/ cphoffman42

cc by wikimedia/ cphoffman42

Es ist inzwischen über ein Jahr her, dass der britische Modedesigner John Galliano seinen Posten beim französischen Modehaus Dior aufgrund seiner inzwischen wohl hinlänglich bekannten Pöbeleien räumen musste. Während für viele bereits Gras über die Sache gewachsen ist, zeiht der damalige Skandal immer noch seine Kreise. Nun wurde ihm offiziell die Auszeichnung der französischen Ehrenlegion aberkannt!

John Galliano darf sich nun nicht mehr länger „Ritter der Ehrenlegion“ nennen. Dies hat laut französischen Medien per Dekret Präsident François Hollande durchgesetzt. Auch wenn seine Aussagen damals ziemlich dämlich waren: Ist es für solch einen Schritt nicht inzwischen ein bisschen spät?

Galliano hat nach seinen rassistischen Pöbeleien in einem Pariser Café, bei denen er eindeutig betrunken war und vielleicht auch noch andere Substanzen intus hatte, alles getan um sich zu bessern. Nach einer Entziehungskur, mehreren Entschuldigungen und einer Verurteilung zu 6.000 Euro auf Bewährung, erscheint dieser späte Schritt nun irgendwie seltsam. Es wird wohl ewig eine Kontroverse bleiben… Mal sehen, wann wir von John Galliano in Sachen Mode wieder etwas hören…

GD Star Rating
loading...

Das könnte dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten John Galliano: Klage gegen Dior? | Fashion Insider 30. August 2012 um 13:49

    […] Ein Abend, der alles zerstört hat: Der Star-Designer John Galliano wird betrunken und benebelt in seinem Pariser Stamm-Café gefilmt wie er rassistische Äußerungen und Beleidigungen von sich gibt. Das Video landete bekanntlich in der Öffentlichkeit und für Galliano begann eine Art gesellschaftlicher Abstieg. Der einst gefeierte Liebling der Modebranche kam fast für seine Äußerungen ins Gefängnis, er verlor seinen Posten bei Dior, etliche kündigtem ihm die Freundschaft und die Zusammenarbeit und vor kurzem wurde ihm sogar der Titel „Ritter der Ehrenlegion“ entzogen. […]

  • Kommentar verfassen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.