Sansibar by Breuninger: Ein Stückchen Sylt in Düsseldorf

Foto: Sansibar by Breuninger

Foto: Sansibar by Breuninger

Das Restaurant Sansibar auf Sylt ist in gewissen Kreisen absoluter Kult. Seit einiger Zeit werden die exklusiven Produkte des Hauses zwar auch in anderen Teilen Deutschlands vertrieben, jedoch das Restaurant selbst blieb bisher auf der Insel. Dies ändert sich nun zumindest zum teil, denn die Sansibar wird in Düsseldorf einen Ableger bekommen.

Gemeinsam mit der Warenhauskette Breuninger arbeitet man derzeit an der Entstehung eines Restaurants im Düsseldorfer Kö-Bogen. Starten soll das „Sansibar by Breuninger“ im Herbst 2013 und zwar im 1. Stock des Kö-Bogens (Haus Hofgarten). Während das Breuninger Haus natürlich am Abend schließt, bleibt das Restaurant selbstverständlich für die Gäste geöffnet. Für den Betrieb sucht man derzeit noch Mitarbeiter.

Natürlich wird man im Restaurant das gewisse Sylt-Felling an der Königsallee erleben können. Gereicht werden Klassiker wie Sylter Austern sowie die berühmte Currywurst oder den Sansibar Kaiserschmarn. Zudem werden lokale Spezialitäten einbezogen und neue Gerichte entwickelt.

München: Louis Vuitton Maison eröffnet!

cc by wikimedia/ Владислав Фальшивомонетчик

cc by wikimedia/ Владислав Фальшивомонетчик

Weltweit führt das Luxuslabel Louis Vuitton nur 19 der sogenannten Maisons. Dabei handelt es sich um die exklusivste Form einer Boutique, wo Kunden nicht nur in einem einzigartigen Ambiente shoppen können, sondern auf zahlreiche Zusatzservices zurückgreifen können. In Europa findet man bisher jeweils eine Louis Vuitton Maison in London, Paris, Rom und Venedig. Nun kommt auch eines in München dazu!

Die erste Maison in Deutschland findet sich in der Maximilianstraße 2 und wird am 25. April 2013 seine Pforten öffnen. Dann warten auf Kunden zunächst drei Etagen mit rund 1.300 Quadratmetern Fläche. Dort präsentiert das Label das gesamte Sortiment für Damen und Herren, wie Ready-to-wear, Accessoires oder Reisegepäck.

Zu den speziellen Services gehören unter anderem die Möglichkeiten sich Initialen in Taschen prägen zu lassen, sich Leder, Form und Finishes für seine neue Libelingstasche auszusuchen, die dann per Hand gefertigt wird, oder sich Schreibgeräte und feinste Papierwaren individualisieren zu lassen. Das Thema Maßanfertigungen spielt natürlich eine zentrale Rolle ebenso wie Juewelen und Uhren. Geplant sind zudem ein Bereich für Ausstellungen sowie ein eigener Buchladen. Luxuriöser geht es kaum!

Die Louis Vuitton Maison findet sich in einem einst prächtigen Barock-Palais, in dem man früher das bayerische Hauptpostamt fand. Der New Yorker Stararchitekt Peter Marino gestaltete das Innere für Louis Vuitton wie eine Privatvilla.

Eton: Schwedisches Label eröffnet Flagship-Store in London

Foto: Eton

Foto: Eton

Bereits seit dem Jahr 1928 gibt es bereits das schwedische Label Eton, das sich inzwischen international vor allem durch seine exklusiven Herrenhemden einen Namen gemacht hat. Sehr früh erkannte diese Qualität auch der englische Markt. Die zahlreichen britischen Stammkunden sind natürlich mit ein Grund für den neuen Flagship-Stores des Labels, der vor wenigen Tagen in London seine Pforten öffnete.

Auf 60 Quadratmetern an der South Molton Street mitten in Mayfair können Kunden nun die aktuellen Menswear-Kollektionen samt der kompletten Accessoire-Linie erstehen. Die Hemden von Eton stehen dabei natürlich im Vordergrund. In Sachen Accessoires kann man(n) sich über unter anderem Fliegen, Krawatten, Einstecktücher, Manschettenknöpfe und Armbänder freuen.

Natürlich gibt es auch einen Made-to-measure-Bereich mit großen Spiegeln und luxuriösen Sitzecken. Über dem Store befinden sich Büros sowie ein 90 Quadratmeter großer Showroom. Die Lage in Mayfair freut das Unternehmen nach eigenen Angaben besonders, da hier Mode und Geschichte aufeinandertreffen. Generell werden die Kunden von der exklusiven Atmosphäre samt königlichem Kronleuchter sicherlich begeistert sein.

Im Gourmet-Himmel: Die Feinkost-Etage im Berliner KaDeWe

cc by wikimedia/ Blorg

cc by wikimedia/ Blorg

In Berlin gibt es natürlich unzählige Restaurants, Feinkost-Läden und Co., wo man seine Begierde nach kulinarischen Höhepunkten stillen kann. Ein absolutes Muss für viele, ob nun Alt-Berliner oder Touristen, ist die Feinkost-Abteilung des Luxuskaufhauses KaDeWe (Kaufhaus des Westens).

In der sechsten Etage des Konsumtempels werden seit den Goldenen Zwanzigern Gorumet-Wünsche aller Art auf vortreffliche Weise befriedigt. Die Austernbar mit verschiedenen Sorten der edlen Schalentiere ist ebenso legendär wie die Champagnerbar oder die umfangreiche Fischabteilung. Generell wird hier auf beste Qualität geachtet, was sich auch anhand der hauseigenen Küche und Patisserie zeigt, wo 150 hochkarätige Fachleute an edlen Feinkostsalaten oder Tortenkreationen arbeiten.

Mit einer Fläche von 7.000 Quadratmetern handelt es sich um die größte Feinkostabteilung Europas. Hier bekommt man alle möglichen Köstlichkeiten, von essbaren Blüten über besondere Öle und Saucen bis hin zu seltenen Weinen, die einem auf Wunsch von einem der drei hauseigenen Sommeliers präsentiert werden.

Pretty in Pink? – Barbies Traumhaus soll nach Berlin kommen

cc by wikimedia/ Thomas Wolf

cc by wikimedia/ Thomas Wolf

Die Barbie-Puppe begleitet viele Mädchen einige Jahre lang. Dabei wird ihnen eine Weltsicht vermittelt, die für die einen fragwürdig, für die anderen hingegen harmlos ist. Das Leben von Barbie scheint perfekt zu sein: Traumkörper, Traumklamotten, Traummann und natürlich ein Traumhaus. Eine kindliche Verkörperung von Luxus… In Berlin sollen alle Fans der Kult-Puppe in diesem Jahr die Chance haben, selbst ein Teil dieser Welt zu werden.

In der City West soll Medienberichten zufolge Barbies Traumhaus nachgebaut werden. Die täglich rund 2.000 Gäste können dann durch Barbies Wohnräume laufen, zuckersüße Cupcakes in ihrer Küche backen und natürlich ihre Kleider- und Schuhschränke durchstöbern. Ergänzt werden soll das Ganze durch einen pinken Laufsteg für Modenschauen sowie einer Bühne.

2.500 Quadratmeter groß soll das Berliner Barbie Dreamhouse sein. Wo genau es stehen wird, ist noch nicht bekannt, jedoch ist bereits von einer Eröffnung Ende März die Rede. Bis August soll das Haus in Berlin verweilen, bevor es auf Tour rund um die Welt geht. Und, Alptraum oder eine tolle Attraktion? ;-)