Moët & Chandon Grand Scores: Berlinale-Eröffnung und Hommage an Filmmusik

Das Champagnerhaus Moët & Chandon ist bekanntermaßen eng mit der Welt des Films verbunden. Nicht nur, dass der Champagner immer mal wieder direkt in Filmen zu sehen ist, es gibt auch kaum eine internationale Filmparty oder ein Festival, wo die kreativen Köpfe nicht mit dem edlen Tropfen anstoßen. Zum Auftakt der Berlinale zelebrierte Moët & Chandon in diesem Jahr die Filmmusik.

Einen Abend vor der offiziellen Eröffnungsgala der 64. Berlinale hatte das Traditionshaus in das ehemalige Kaufhaus Jandorf in Berlin-Mitte geladen und machte dabei die Musik aus Filmen zum zentralen Thema. Das Deutsche Filmorchester Babelsberg spielte ein Medley aus 100 Jahren Film, wobei bekannte Melodien aus Klassikern wie „Der weiße Hai“, „Das Boot“ oder „Mission: Impossible“ zu hören waren.

Der Berliner Filmchor überraschte mit einem Flashmob-Auftritt und sang dabei den Titel „I will follow him“ aus „Sister Act“. Zudem trat Musiker und Filmkomponist Klaus Doldinger mit der Sängerin Schmidt auf. Klaus Doldinger wurde zudem mit einem Preis geehrt, der zum ersten Mal im Rahmen des neuen Projekts Moët & Chandon Grand Scores vergeben wurde, das an diesem Abend seine Premiere feierte.

Auch in Zukunft sollen im Rahmen von Grand Scores Filmmusiker und Komponisten ausgezeichnet und gewürdigt werden. Anwesend an diesem Abend waren neben den bereits Erwähnten zum Beispiel Anna Loos, Marie Bäumer, Minu Barati-Fischer, Elyas M’Barek oder Nicolai Kinski.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar