Andermatt: Der neue Luxus-Skiort in der Schweiz?

Die Schweiz ist in jedem Winter ein beliebter Anziehungspunkt zahlreicher Luxus-Touristen. Orte wie St. Moritz stehen auf der ganzen Welt für das exklusive Leben. Bisher reihte sich hier der Erholungsort Andermatt im Kanton Uri nicht wirklich ein. Dies soll sich jedoch ändern, zumindest wenn es nach einem ägyptischen Milliardär geht, der groß in die Umgestaltung des Bergdorfs investiert.

Der in Kairo geborene Samih Sawiris, der die deutsche Schule besuchte und in Berlin studierte, machte sein Geld in Ägypten unter anderem mit Hotelanlagen. Nun möchte er Andermatt in eine Art neues St. Moritz verwandeln und hat sich dabei viel vorgenommen. Zwar war der Ort im 19. Jahrhundert schon einmal ein beliebter Kurort mit Grandhotels, jedoch wurde der Gotthard nach und nach zu einer Art Festung umgebaut, was die reichen Urlauber vertrieb. Andermatt lebte Jahrzehnte lang von den Soldaten. Als diese nach dem Ende des Kalten Krieges gingen, hatte der Ort ein finanzielles Problem. Zudem wurde es vom zunehmenden Straßenverkehr über den Gotthard belastet bis der bekannte Tunnel erbaut wurde.

Sawiris möchte dies nun also ändern und will nach den aktuellen Plänen sechs Hotels mit insgesamt 850 Zimmern, 500 exklusive Ferienwohnungen und 25 Villen errichten, alles auf Vier- bis Fünf-Sterne-Niveau. Das erste Luxushotel wird zu Weihnachten seine Pforten eröffnen und auf den Namen Hotel Chedi hören. 135 Millionen Schweizer Franken sollen in die Modernisierung des Skigebiets fließen. Mal sehen, ob der Plan in Andermatt wirklich aufgeht. Die Lage ist auf jeden Fall gut und die Gegend mehr als idyllisch.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar