Ausstellung: „Pearls“ im Victoria & Albert Museum in London

Quelle: Wikimedia

Quelle: Wikimedia

Bis vor kurzem konnte man noch im Victoria & Albert Museum Stücke aus dem Leben von Musiklegende David Bowie bewundern, ab diesem Wochenende zieht eine neue Ausstellung in die altehrwürdigen Museumshallen. Diese widmet sich einem der begehrtesten Schmuckobjekte der Welt: der Perle.

Die Ausstellung „Pearls“ im Londoner Victoria & Albert Museum zeigt nicht nur seltene und faszinierende Schmuckkreationen, sondern widmet sich natürlich auch der historischen Bedeutung und Entwicklung der Perle. Während Diamanten und Co. erst durch menschliche Einwirkung zum glanzvollen Objekt werden, entsteht die Schönheit der Perle komplett auf natürliche Weise. Stück für Stück reift die Perlmuttablagerung in der Muschel zum begehrten Schmuckstück.

Zahlreiche Mythen umranken seit jeher die Perle: Viele Kulturen glaubten zum Beispiel, dass es sich um Tautropfen des Mondlichts handle, die Muscheln befruchten, während sie nachts mit offenen Schalen auf der Meeresoberfläche schwimmen. Die Ausstellung „Pearls“ zeigt historische Kreationen wie Schmuckstücke von Queen Mary II oder Queen Victoria. Aber natürlich sind auch die großen Schmuckhäuser vertreten, von Tiffany über Cartier bis Bulgari. Zu sehen sind dabei Perlenketten von Marilyn Monroe oder Liz Taylor.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar