Rolls-Royce: Zum 150. Geburtstag von Mitbegründer Sir Frederik Henry Royce

Foto: Rolls-Royce Motor Cars Ltd

Foto: Rolls-Royce Motor Cars Ltd

In dieser Woche haben zahlreiche Autofans weltweit an eine Größe der Autobaukunst gedacht: Am gestrigen 27. März wäre Sir Frederik Henry Royce 150 Jahre alt geworden. Grund genug, dass der Luxusauto-Bauer Rolls-Royce auf die Geschichte dieses Mannes zurückblickt.

Henry Royce wurde als jüngstes von fünf Kindern am 27. März 1863 im kleinen Örtchen Alwalton in der englischen Grafschaft Huntingdonshire geboren. Als Henry fünf Jahre alt war, trennte sich die Familie und der Vater nahm ihn mit nach London. Nach dem frühen Tod seines Vaters musste der junge Henry als Telegrafenbote und Zeitungsjunge arbeiten und begann im Alter von 14 Jahren eine Ausbildung in den Lokomotivenwerken der Great Northern Railway.

Bereits im Alter von nur 21 Jahren stieg er in die damals noch junge Elektroindustrie ein und zeigte sich dort als intuitiver Unternehmer, der sich sein Wissen schnell selbst beibrachte. Schnell fiel er zudem für sein außergewöhnliches technisches Verständnis auf. Im Jahr 1904 lernte er Charles Rolls kennen und gründete mit ihm das Unternehmen Rolls-Royce. Leider starb Rolls viel zu früh bei einem Flugzeugabsturz im Jahr 1910.

Bis zu seinem Tod im Jahr 1933 trieb Sir Henry Royce die Autoindustrie entscheidend voran und gilt noch heute als einer der großen Pioniere auf diesem Gebiet. Seine Maxime war dabei stets das Streben nach Perfektion und vollendeter Handwerkskunst, wie es heute noch Rolls-Royce pflegt. Trotz seiner Leistungen bezeichnete sich Royce selbst stets nur als einfachen Mechaniker.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar