ModeMuseum Antwerpen: Ausstellung über Couture-Lieferanten Abraham

cc by wikimedia/ Adam63

cc by wikimedia/ Adam63

Natürlich kennt jeder die Namen Yves Sant Laurent oder Pierre Balmain, doch nur die wenigsten kennen die zahlreichen Künstler, Handwerker und Händler, die hinter diesen großen Namen stehen und dass obwohl es die meisten Modeträume der Haute Couture ohne sie nicht geben würde. Solch ein Fall ist auch das Stoff-Unternehmen Abraham, das ab den 1940er Jahren die Haute Couture in Frankreich entscheidend prägte.

Im ModeMuseum Antwerpen widmet man dem Lieferanten von feinsten Seidenstoffen nun eine eigene Ausstellung. Gegründet wurde die Firma Ende des 19. Jahrhunderts von Jakob Abraham. Es sollte jedoch sein Lehrling Gustav Zumsteg sein, der später das Unternehmen zu weltweitem Ansehen bringen sollte. Zumsteg war während des Krieges tief in die Künstlerszene von Paris eingetaucht und hatte daher etliche Kontakte zu Künstlern und Modemachern.

1943 wurde er Direktor von Abraham und in den 1960er Jahren schließlich der alleinige Inhaber. Die exklusiven Seidenstoffe, der er lieferte, wurden von Dior genauso eingesetzt wie von Balenciaga oder Givenchy. Mit Yves Saint Laurent, den er bei der Beerdigung von Christian Dior kennenlernte, verband ihn eine lebenslange Freundschaft und so manch einer sprach bei den beiden sogar von Seelenverwandtschaft. Zu Zumstegs Kreisen gehörten aber auch Künstler wie Dalí oder Miró. Irgendwann war jedoch die Zeit der großen Couturiers vorbei und mit Zumstegs zunehmendem Alter nahm der Erfolg von Abraham ab. In dem Jahr, in dem Yves Saint Laurent seine letzte Kollektion zeigte musste Abraham Insolvenz anmelden. Die Ausstellung „Silk & Prints from the Abraham archive – Couture in Colour“ ist vom 13. März bis zum 11. August 2013 im MoMu in Antwerpen zu sehen.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar