Galleria Vittorio Emanuele II.: Mailands exklusive Ladenpassage

cc by wikimedia/ Jean-Christophe Benoist

cc by wikimedia/ Jean-Christophe Benoist

Sie ist eine der bekanntesten und luxuriösesten Ladenpassagen der Welt, die Galleria Vittorio Emanuele II. in Mailand. Legendär und oft fotografiert ist der achteckige Platz, an dem sich die beiden Galerien treffen. Fresken, Stuck und Marmor prägen das Bild und das bereits seit dem Jahr 1867.

Benannt ist die Passage in der Nähe der Scala nach dem italienischen König Viktor Emanuel II., der tragischerweise kurz nach der Eröffnung starb. Von der Piazza del Duomo geht es durch einen gigantischen Triumphbogen in die Galleria Vittorio Emanuele II. Gekrönt wird das imposante Ensemble von einer Glaskuppel bzw. von Glasdächern in 50 Metern Höhe. Dort findet man natürlich alle großen Namen der italienischen bzw. internationalen Modewelt, von Gucci bis Prada.

Ergänzt wird das Ganze durch Buchläden, Cafés und Restaurants. Ein Magnet ist dabei die Bar Camparino, wo seit dem Jahr 1915 Campari serviert wird, den dort bereits berühmte Persönlichkeiten wie Puccini genossen. Bis zum vergangenen Herbst fand man hier zudem die luxuriöseste McDonalds-Fliliale der Welt, doch dann folgte die fristlose Kündigung. Besonders ist auch das Luxushotel Seven Stars Galleria, das einzige Sieben-Sterne-Haus in Europa und das erste weltweit.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar