Kopi Luwak: Luxuskaffee in Deutschland genießen

cc by wikimedia/ Klaus Polak

cc by wikimedia/ Klaus Polak

Für die meisten Deutschen ist das Kaffeetrinken ein wichtiger Bestandteil des Tages. Doch Kaffee ist natürlich nicht gleich Kaffee und so gibt es auch hier Feinschmecker, die sich für Luxussorten entscheiden. Eine der teuersten und gleichzeitig auch kuriosesten Sorten ist der sogenannte Kopi Luwak, auch als „Katzenkaffee“ bekannt.

Diesen Namen trägt die luxuriöse Bohne natürlich nicht umsonst: Es handelt sich um Kaffee, der aus Indonesien, Java, Sumatra oder von den Philippinen stammt. Dort frisst eine bestimmte Schleichkatzenart Kaffeekirschen. Das Fruchtfleisch wird verdaut und die Bohnen wieder ausgeschieden. Diese werden von den Einheimischen gesammelt, gründlich gereinigt und leicht geröstet.

Auf diese Weise entsteht der Kopi Luwak, der würzig, füllig, süßlich und gehaltvoll schmecken soll. Sein besonderes Aroma erhält er unter anderem aufgrund der Enzyme im Magen der Schleichkatze, die den Geschmack beeinflussen und ändern. Diese aufwendige Gewinnung des Kaffees macht ihn so teuer: Rund 290 Euro zahlt man pro Kilogramm. Wer den Kopi Luwak einmal hierzulande probieren möchte, der findet ihn zum Beispiel bei der Kaffeerösterei Supremo aus Unterhaching bei München. Dort gibt es jedoch natürlich auch noch andere Sptzenkaffees!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar