Diana Vreeland: Ausstellung in Venedig

cc by fotopedia/ achimh

cc by fotopedia/ achimh

Wer immer noch glaubt, dass die Modewelt von den Designern selbst regiert wird, der hat sich in einigen Fällen leider schwer getäuscht. Oft entscheiden einflussreiche Kritiker über die neuesten Trends. Namen wie Anna Wintour oder Carine Roitfeld werden in der Szene nicht umsonst mit einer gewissen Ehrfurcht ausgesprochen.

Ein paar Jahre vor Anna Wintour war Diana Vreeland die einflussreichste Person in der Modewelt. Von 1962 bis 1972 war sie die Chefredakteurin der US-amerikanischen Vogue und bestimmte damit maßgeblich die Mode im letzten Jahrhundert. Bis heute ist ihr Name bekannt, denn sie setzte durch ihren avantgardistischen Stil Zeichen. Sie liebte Extreme aller Art, mischte Farben bunt und wild und förderte auch gerne mal Models, die nicht unbedingt dem gängigen Schönheitsideal entsprachen.

Geboren wurde Diana Vreeland 1903 in Paris und lebte bis zu ihrem Tod im Jahr 1989 in New York. Einen Namen machte sie sich in späteren Jahren auch als Kuratorin der Kostümabteilung des New Yorker Metropolitan Museums of Art. Noch bis zum 25. Juni kann man ihren Lebensweg und ihre Leistung für die Welt der Mode in einer großen Ausstellung im Museum Palazzo Fortuny in Venedig nachverfolgen. Eine Reise, die sich lohnt, denn Diana Vreeland war wirklich eine bemerkenswerte Frau!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar