Restaurant „Margaux“ in Berlin

cc by flickr/ André-Pierre

cc by flickr/ André-Pierre

Es ist eines der angesagtesten Restaurants der Hauptstadt und das natürlich nicht ohne Grund, denn das, was der Küchenchef und Inhaber des „Margaux“, Michael Hoffmann, zaubert, kommt bei Genießern und Kritikern gleichermaßen gut an. Hoffmann verzeichnet etliche Auszeichnungen wie einen Michelin-Stern, 18 Punkt im Gault Millau, vier „F“ des Feinschmecker-Journals.

Das Margaux liegt ganz in der Nähe des Brandenburger Tors, eignet sich also hervorragend als Abschluss einer Shoppingtour für Kleidung und Schuhe. Dabei setzt es auf eine raffinierte Küche, die so weit es geht aus regionalen Produkten besteht. Michael Hoffmann, der unter anderem in Eckert Witzigmanns Restaurant „Aubergine“ lernte, baut Gemüse, Kräuter und Salat im eigenen 2.000 Quadratmeter großen „Garten“ an.

Dieser befindet sich seit 2010 in Großkreutz bei Potsdam und umfasst rund 200 Gemüse- und Kräutersorten. Im Sommer werden diese frisch eingesetzt, im Winter eingeweckt oder getrocknet. Fisch und Fleisch stammen natürlich aus ökologischer Aufzucht. Auf Produkte wie Foie Gras wird verzichtet und Fische, die gerade Laichzeit haben, werden ebenfalls dann nicht eingesetzt. Ein wunderbares Konzept und garantiert ein unvergessliches kulinarisches Erlebnis, das auf Qualität und Nachhaltigkeit beruht. Was will man mehr?

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar