Patek Philippe

Die renommierte Uhrenmanufaktur Patek Philippe ist im Jahre 1839 durch Antoine Norbert Graf de Patek, einen polnischen Adligen, begründet worden. Der Graf arbeitete mit Jean-Adrien Philippe zusammen. Das weit reichende Ergebnis dieser Verbindung war das Patent für die Aufzugskrone und damit für eine revolutionäre Erfindung im Uhrenbau.

Aufgrund der Mechanik der neuen Uhren benötigte der Benutzer keinen gesonderten Schlüssel mehr, damit das Uhrwerk aufgezogen werden oder Zeit verstellt werden konnte. Gegenwärtig ist Patek Philippe Eigentum der Familie Stern und damit eine der sehr wenigen Uhrenmanufakturen in privater und unabhängiger Hand.

Die Familie Stern kaufte das Unternehmen 1932 auf. Mit Beginn dieses Jahres lief auch die Produktion der klassischen Armbanduhr „Referenz (Ref.) 96“ an, die heutzutage in kaum abgewandelter Form immer noch produziert wird. Nur die Gehäusegröße fällt nun zeitgemäßer aus. Patek Philippe stellte 1953 die erste Armbanduhr des Unternehmens her, die mit einem automatischen Rotor-Aufzug ausgestattet war. Seither werden von Patek Philippe sowohl komplizierte Armband- als auch Taschenuhren mit Complicationen gefertigt.

Die Uhrenmanufaktur stellt viele der teuersten Uhren her, u. a. die „Sky Moon Tourbillon Ref. 5002“. Dieses 2001 gefertigte Uhrenmodell wird für 700.000 € verkauft, in einem Jahr werden nur zwei Exemplare hergestellt. Überprüft wurden sie eigenhändig vom Präsidenten von Patek Philippe, Philippe Stern, dessen Amt 2010 von seinem Sohn Thierry Stern übernommen wurde.

Die Uhrenmarke Patek Philippe produziert nicht nur komplizierte Uhren, sondern seit dem Jahre 1977 ebenso das flachste Automatikwerk Kaliber 240 mit 2,40 mm Höhe. Charakteristisch für die Uhren von Patek Philippe sind das so genannte Calatrava-Kreuz, das auf der Aufzugskrone stilisiert dargestellt ist und das Genfer Siegel, das als Qualitätsnachweis dient und nach und nach durch das firmeneigene Qualitätssiegel ersetzt werden soll.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar