Teuerstes Haus der Welt in Mumbai: Besitzer will nicht dort übernachten

Wir haben vor einiger Zeit an dieser Stelle bereits über das bisher teuerste Wohnhaus der Welt berichtet. Dieses hatte sich der indische Milliardär Mukesh Ambani in Mumbai für rund eine Milliarde Dollar bauen lassen. Man findet darin Luxus pur und trotzdem will er bis jetzt mit seiner Familie nicht vollständig einziehen.

Das Haus hat 27 Stockwerke und ist damit das höchste Gebäude von Mumbai. Schwimmende Gärten und ein Mini-Theater, in dem 50 Personen Platz haben sind nur ein paar der Annehmlichkeiten, die die Gäste dank sechs Parkdecks und drei eigenen Hubschrauberlandeplätzen gut erreichen können.

Ganz wichtig war dem Milliardär, dass bei der Bauweise die Grundsätze von „Vastu Shastra“, einer Art indischen Variante von Feng Shui, beachtet wurden. Doch genau das ist das Problem: Sie wurden nicht ganz genau befolgt. Beispielsweise ist es nach diesen Regeln wichtig, dass man am Morgen beim Aufwachen die Sonne sieht. Das Haus hat für den Milliardär jedoch nicht genug Ostfenster.

So fürchtet er seit einigen Monaten bereits, dass ein kompletter Umzug in das Haus Unglück über seine Familie bringen könnte. Entsprechende Reinigungsrituale waren Medienberichten zufolge bisher nicht wirksam. So hält sich die Familie in dem Luxushaus zwar auf und soll dort auch schon einige Partys veranstaltet haben. Zum Schlafen kehrt man jedoch immer wieder in das alte Haus zurück.

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Teuerstes Haus der Welt in Mumbai: Besitzer will nicht dort übernachten”
  1. Klaus sagt:

    Der Glaube versetzt bekanntlich auch schon einmal Berge, das muß hier ähnlich sein. Aber soviel teure Verschwendung ( 3 Hubschrauberlandeplätze, eigenes Theater) habe ich auch schon lange nicht mehr gesehen.

Hinterlasse einen Kommentar