Tamara Ecclestone: Ein Kristall, in dem man baden kann

Auch wenn die beiden Töchter von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone immer wieder betonen, dass sie trotz der Milliarden ihres Vaters am Boden geblieben sind, beweisen sie leider immer wieder das Gegenteil: Erst vor kurzem leistete sich Petra Ecclestone eines der teuersten Anwesen der Welt für über 100 Millionen Dollar und bezahlte dies in bar. Nun macht auch ihre Schwester Tamara wieder mit einer mehr als protzigen Investition Schlagzeilen.

Da sie gerne viel Zeit in der Badewanne verbringt, war sie nach eigenen Angaben auf der Suche nach einer ganz besonderen Wanne, die zu ihr passt. Eines Tages kam sie auf die Idee und schickte ein Team in den Amazonas um ihr einen Kristall zu besorgen, der so groß ist, dass man ihn als Badewanne benutzen kann.

Et voilà, damit dürfte Tamara Ecclestone im Besitz einer der wohl teuersten Wannen der Welt sein, denn ihre Kristall-Badewanne kostete umgerechnet 1,5 Millionen Euro. Man gönnt sich ja sonst nichts… Ist dies noch Luxus oder einfach nur übertrieben?

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Tamara Ecclestone: Ein Kristall, in dem man baden kann”
  1. Luxus Adam sagt:

    Das ist echt der Wahnsinn, die haben kein gesundes Verhältnis mehr zu Geld. Aber wer es hat, kann es auch ausgeben !

Hinterlasse einen Kommentar