Kindle Fire: Verleger setzen Hoffnung in Amazon

Als Apple sein iPad auf den Markt brachte, jubelte die Verlagsbranche. Man sah vor allem im Bereich Zeitungen, Zeitschriften und Co. neue Hoffnungen für die Zukunft. Doch schnell gerieten viele Verlage mit Apple aneinander, denn Apple diktiert die Geschäftsbedingungen und schließt die Verlage selbst aus vielen wichtigen Prozessen aus.

Vor wenigen Tagen präsentierte nun Amazon seinen Tablet-PC Kindle Fire und schon wieder jubelt die Verlagsbranche. Etliche Experten sehen im Kindle Fire die erste wirkliche Konkurrenz für das iPad. Nicht dass die technische Ausstattung besser wäre, sondern weil Amazon durch einen Kampfpreis und ein bereits reichhaltig vorhandenes Media-Angebot Apple wirklich etwas entgegenzusetzen hätte.

Die Verlagsbranche sieht im Kindle Fire nun eine neue Möglichkeit sich im Tablet-Bereich neu aufstellen zu können. Amazon verlange zwar genauso wie Apple rund 30 Prozent Beteiligung für die Titel, jedoch seien die Auflagen von Amazon weitaus nicht so streng. Amazon stelle sich mit den Verlegern auf eine Stufe und verbessere die Situation der Inhaltsanbieter, während Apple die Verlage nur die zweite Geige, wenn überhaupt, spielen lässt. Mal sehen, wie die Realität aussieht. Am 15. November kommt Kindle Fire in den USA auf den Markt. Andere Termine zum Beispiel für Europa stehen noch nicht fest.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar