P1 Lounge & P1 Club starten Online-Netzwerk exklusiv für Mitglieder

Im November ist erstmalig die Eventreihe MEMBERS ONLY gestartet – die neue Freitagnacht im P1 , die sich jetzt auch virtuell erleben lässt. Das P1 wirbt mit exklusiven Inhalten auf einer speziellen Website des Clubs. Während der Umbauphase des Clubs 2010, der im Frühjahr 2009 beginnt, sollen die Mitglieder bei Laune halten und an den Club gebunden werden. Bis dahin kann man dort Fotos und Gossip über die Schickeria-Diskothek der Stadt finden. Die Anmeldung für den P1-Club wird ein spezieller Code benötigt. Diesen gibt es nur an den besagten Freitagen im Edel-Club P1 in München.
»MEMBERS ONLY versteht sich als diskreter Treffpunkt und als erlesener, exklusiver Zirkel von Gleichgesinnten.

Das P1. P1 Lounge & Club. Mit einer Markenbekanntheit von 86% in der relevanten Zielgruppe von 19 bis 46 Jahren ist das P1 Deutschlands bekannteste Disco. 1954 im Münchner Haus der Kunst von amerikanischen GI’s gegründet und benannt – die US-Offiziere hatten Probleme mit dem Zungenbrecher Prinz-regentenstrasse 1, da machten sie es kurz: P1 – wurde der Club damals im Ostflügel des weltbekannten Museums 1984 vom Feinkost-Sproß Michael Käfer 25-jährig übernommen. Miete: 3.500 Mark pro Monat. Das einfache Konzept – die strenge Publikums-Auswahl mit der berühmten „Tür“, kein Eintritt, teure Preise und die schönsten Mädchen der Stadt – machten das P1 schnell zum angesagten Nachtclub und Michael zum Darling der Society. Durch seine Kontakte und die seines Vaters, dem Begründer des Käfer Partyservice, Gerd Käfer, kamen nicht nur die schönen Frauen, sondern auch die Prominenten. Ob der Aga Khan, die Rolling Stones, Janet Jackson, Robert de Niro oder König Carl Gustav– die Liste derer, die nicht da waren, ist kürzer als derer, die da waren. Die Stimmung stieg mit dem Andrang, somit auch der Erfolg und der Umsatz.

Heute, 2008, führt Michael Käfer das größte Feinkost-Imperium Deutschlands mit einem Jahresumsatz von 90 Millionen Euro als alleiniger Inhaber und hat das Clubgeschäft an seine Partner und die Geschäftsführung übergeben. Doch die Aura des Käfer-Schreines ist allgegenwärtig. Nach insgesamt 20 Jahren Führung der P1 Gaststätten GmbH ohne einen Ruhetag und mit einer 7-Nächte-Woche zeichnet sich das P1 momentan durch die besten Umsätze und die erfolgreichste Zeit seit Übernahme aus. Das P1 Lounge & Club bewirtet derzeit etwa 30.000 Gäste pro Monat, wobei im Schnitt jeder Gast pro Kopf zwischen 10 und 25 Euro ausgibt. Die Prominenten sind geblieben – man denke nur an die weltweiten Schlagzeilen über Oliver Kahn und der P1-Barfrau Verena – und die jetzige Gastschaft setzt sich neben den Promis hauptsächlich aus internationalen Ausgehern und Jetsettern, VIP’s, Medien- und Werbe-Branche, Mode, Musik- und Szene-Business zusammen. Ein weiterer Erfolgs-Garant sind die vielen Gastronomen, vom Servicekellner bis zum Inhaber, die das P1 nächtlich nach ihren Diensten bewirtschaften. Durch die Gastro-Klientel und seine Beständigkeit hat der Club praktisch eine Vorbild-Funktion inne. Wenn’s passiert, dann hier.

Natürlich spielt auch die Location eine Hauptrolle. Schon Conrad Hilton bestätigte drei Dinge, die ein gutes Hotel ausmachen: Lage, Lage, Lage. Die direkte Anbindung an den Englischen Garten lässt das P1 in drei Teile aufteilen: Lounge, Club & Terrasse. Zwei große Sitzbereiche (im Sommer drei) mit Tischen und Couchen, eine große Cocktailbar und neun weiteren Bars (im Sommer vierzehn), zwei Areas mit unterschiedlicher Musik und Tanzflächen sowie einem gigantischem Beleuchtungs-System, dass durch verdeckte Lichtleitfasern und mehr als tausend Farbmodulen die Areas verdunkelt oder erhellt. Erst im Januar 2003 eröffnete nach einem Komplett-Umbau durch den Münchner Architekten Brückner und dem weltbekannten Designer Matteo Thun mit einer spektakulären Opening-Party der neue, einzigartige Party-Tempel: P1 Lounge & Club®.

P1 Club
Prinzregentenstraße 1
80538 München

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar