Porzellanmörser oder Steinmörser

cc by flickr/ Florian Eckerstorfer

cc by flickr/ Florian Eckerstorfer

Natürlich können wir heutzutage Gewürze gemahlen fertig kaufen. Aber es geht nichts über frisch zerstoßene Gewürze wie Pfeffer, Koriandersamen und Co. Dazu benutzt man am besten einen Mörser. Alleine schon das bisschen Handarbeit macht das Kochen gleich viel sinnlicher und dies in jeder Hinsicht, denn allein schon der Duft, den die frischen Gewürze erzeugen, ist himmlisch.

Die ätherischen Öle der Zutaten werden so frei gesetzt und entfalten ihr volles Aroma. Auch für Pesto oder Ähnliches eignet sich ein Mörser gut. Er sollte also in der Küche von jedem ambitionierten Hobbykoch zu finden sein. Dabei gibt es Porzellanmörser oder aber auch welche aus Stein.

Steinmörser sehen meist besser aus, sind schwerer und die Zutaten lassen sich leichter zerstoßen. Ein großer Nachteil ist jedoch, dass Gerüche wie zum Beispiel von Knoblauch von ihm aufgenommen werden, die man nur schwer bis gar nicht wieder losbekommt. Bei Porzellanmörsern ist dies nicht der Fall. Im Großen und Ganzen muss man wohl einfach ausprobieren, mit welchen Mörsern man besser klar kommt und ob man das Thema mit den Gerüchen verschmerzen kann.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar