Maison Cartier stattete Film „Grace of Monaco“ aus

Am 14. Mai 2014 wird der Film „Grace of Monaco“ die Filmfestspiele in Cannes eröffnen. Die Biographie mit Nicole Kidman als Grace Kelly ist nicht ganz unumstritten, denn das monegassische Fürstenhaus soll nicht sehr begeistert von der Darstellung ihrer Mutter gewesen sein. Trotzdem versteht sich der Streifen als eine Hommage an Fürstin Grazia Patricia. Für Fans von Luxus und edlem Geschmeide ist der opulent ausgestattete Film auf jeden Fall sehenswert.

Ausgestattet wurde „Grace of Monaco“ vom Hause Cartier. Über 40 Kreationen verlieh die französische Luxusmarke für die Dreharbeiten. Fünf Kreationen wurden sogar in Absprache mit dem Fürstenhaus Monacos originalgetreu nachgebildet. Dazu gehören eine Tiara, eine Kette sowie eine Brosche mit zahlreichen Diamanten, aber natürlich vor allem der fast schon legendäre 10,4 karätige Verlobungsring, den Fürst Rainier III. von Monaco Grace Kelly einst schenkte.

Sie weigerte sich seitdem das funkelnde Schmuckstück abzunehmen und trug ihn sogar in ihrem letzten Film „Die oberen Zehntausend“. Auf den Filmfestspielen in Cannes lernte sich das Paar übrigens einst kennen und vor den Pforten der Pariser Boutique von Cartier schwor Grace Kelly sich fortan nur noch Rainier zu widmen. So wurde für den Film diese Schlüsselszene selbstverständlich auch dort gedreht. Fürst Rainier wird übrigens von Tim Roth gespielt, der unter anderem Uhren sowie Manschettenknöpfe aus dem Hause Cartier trägt und natürlich darf auch Maria Callas, gespielt von Paz Vega, nicht fehlen, die ebenfalls opulentes Geschmeide zur Schau stellt.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar