Pfiffige Rezepte mit Pinienkernen

Pesto - flickr.com/Genista

Pinienkerne haben sich erst nach und nach in der deutschen Küche etabliert, aber seit die italienische Küche aus unserer nicht mehr weg zu denken ist, sind auch die kleinen aromatischen Kerne ein Bestandteil mancher Gerichte. Wer den Geschmack noch nicht kennt, sollte die Kerne einfach so knabbern, eine Lösung, die auf Partys auch immer zu schnell leer gegessenen Tellern führt. Aber ein bisschen mehr „können“ die kleine Kerne doch. Wenn man sie in der Pfanne anröstet, verändert sich der Geschmack noch einmal, er wird schärfer, und damit lassen sich auch interessante Nuancen in einen Salat hinein bringen. Ein schlichter Salat aus Eisbergsalat, Tomaten und Gurkenscheiben, ein Yoghurt Dressing, die Pinienkerne on top, das rundet ab und schmeckt einfach lecker.

Sehr nett sind auch einfache Rezepte mit Pinienkernen, bei denen man sie nur klein hackt und zum Beispiel über gefüllte Champignons bröselt. Wer diese Mischung probiert, wird zunächst denken, hmm, etwas ist anders, aber in der kleingehackten Form sind Pinien eher unauffällig aber dennoch intensiv im Geschmack! Torten oder Kuchen kann man statt mit Mandeln oder Haselnüssen auch gut mit Pinienkernen veredeln. Ebenso lassen sich die Kerne zum Brotbacken verwenden: Ein schlichter Hefeteig, Pinienkerne, Möhrenschnitze hinein, fertig ist ein gesundes, bekömmliches „Ökobrot“.

Auch eine gute Idee sind Spaghetti mit einem selbst gemachten Pesto, in dem man ordentlich Pinienkerne zur Entfaltung bringt. Hierzu wird Basilikum oder auch Rucola im Mörser zerstampft, dazu gebe man gutes Olivenöl, Knoblauch und klein gehackte Pinienkerne. Für viele sind erst die Kerne das, was ein Pesto vervollkommnet. Auch Suppen „freuen“ sich über dieses pikante Extra: Eine Spinatsuppe, die richtig schön durch gekocht wurde, wird mit einem Handvoll Kerne verziert. Das macht die Suppe zu einer nahrhaften Sache, bringt aber eben auch das gewisse Extra in geschmacklicher Hinsicht. Zuletzt sei noch das Pinienmus erwähnt. Hierbei muss man sich die Mühe machen, die Kerne wirklich ganz zu zermörsern. Ein wenig Öl hinzu geben, und ähnlich wie bei dem im Orient verwendeten Humus aus Sesamkörnchen erhält man eine Paste, die man kräftig mit Knoblauch, Chili oder Kardamom nachwürzen kann. Wie man sieht, lassen die kleinen Pinienkerne viel mit sich anstellen!

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar