Charity-Restaurants im Trend

Nicht nur hier in Deutschland haben wir mit steigenden Arbeitslosenzahlen und der sozialen Situation generell zu kämpfen. In diesem Bereich werden auch immer mehr Promis aktiv, aus welchen Gründen sei hier mal dahingestellt. So scheint das Eröffnen von Charity-Restaurants ein echter Trend zu werden.

Der englische Starkoch Jamie Oliver eröffnete vor einigen Jahren in London sein Restaurant „Fifteen“, wo er Jugendlichen, die kaum eine Chance auf eine Ausbildungstelle hatten, eine Chance gab. In Deutschland kam dem vor wenigen Monaten Sternekoch Christian Rach nach.

Nun hat der Rapper Jay-Z angekündigt, ebenfalls in London solch ein Restaurant eröffnen zu wollen, um eine Anlaufstelle für Schulabgänger aus weniger privilegierten Verhältnissen zu schaffen. Diesen Plan will er gemeinsam mit dem englischen Fußball-Star Ashley Cole umsetzen. Was haltet ihr von diesen Ideen? An sich ja eine gute Sache, oder?

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Charity-Restaurants im Trend”
  1. Stefan sagt:

    Ja, finde ich auch keine schlechte Idee. Wenn man mit seinem prominenten Namen etwas Gutes tun kann, warum nicht?!

Hinterlasse einen Kommentar