Das Hochzeitsmenü des Fürstenpaars in Monaco

cc by wikimedia/ Glasshouse

cc by wikimedia/ Glasshouse

Am letzten Wochenende gab es in den Medien ja kaum ein anderes Gesprächsthema als die Hochzeit von Albert II. und Charlene in Monaco. Uns hat dabei natürlich vor allem das Menü interessiert, dass Sternekoch Alain Ducasse für diesen Anlass komponiert hat.

Wichtig war dem Fürstenpaar dabei vor allem, dass die Zutaten so weit wie möglich aus der Region kommen. Das Gemüse und der Fisch stammen aus Monaco und sogar die Milch kam von Kühen aus Roc Agel, dem Landsitz der Fürstenfamilie.

Zur Vorspeise wurden „Barbaguians“ gereicht, eine Spezialität aus Monaco. Die kleinen lauwarmen Pasteten aus Blätterteig waren mit Spinat oder Lauch und Ricotta vom Lamm gefüllt. Die Hauptspeise trug den Titel „Poissons d’ici en fin bouillon aux goûts marins“. Dabei handelte es sich um ein Fischgericht aus heimischen Fischen wie Goldäsche oder Drachenkopffisch mit Gemüse aus den Gärten von Roc Agel und einer Bouillon mit Safran und Zitronenschalen aus Menton.

„Fruits rouges gorgés de soleil, glace au lait de Roc Agel“ hieß die Nachspeise, was nichts anderes war als Eis mit roten Waldfrüchten, die am Morgen frisch gepflückt wurden, auf einem Bett geeister, leicht gezuckerter Erdbeeren und mit lauwarmem Erdbeersaft überzogen. Die Milch für das Eis stammte, wie bereits erwähnt, von den Kühen aus Roc Agel. Lecker!

GD Star Rating
loading...
Kommentare
Eine Antwort zu “Das Hochzeitsmenü des Fürstenpaars in Monaco”
Trackbacks
Was andere sagen:
  1. […] Aber natürlich setzte man dabei vor allem auf Weine. Folgende drei Spitzenweine begleiteten das Menü: Western Cape Chardonnay, Anaïs vintage 2009, Südafrika – Bellet Le Clos, Le Clos Saint […]



Hinterlasse einen Kommentar