Pasticceria Marchesi: Prada investiert in Mailänder Traditionskonditorei

Der Bereich Feinkost bekommt in den letzten Jahren in der Luxusindustrie eine zunehmende und zum Teil auch neue Bedeutung: Es wird wieder mehr auf Traditionsbetriebe, auf Manufakturen und Ähnliches gesetzt. Dies ist natürlich auch großen Konzernen wie Prada bewusst. Das Modeunternehmen sucht verstärkt nach Investitionsmöglichkeiten außerhalb der Fashion-Welt und setzt dabei nun unter anderem auf eine Traditionskonditorei in Mailand.

Bereits seit dem Jahr 1824 steht der Name Pasticceria Marchesi in Mailand für feinste Backwaren und mehr. Vor allem die Panettone und die hauseigene Schokolade ziehen auch heute noch zahlreiche Feinschmecker aus der ganzen Welt an. Nicht nur bei der Einrichtung, sondern bei der Arbeitsweise setzt das Unternehmen an der Luxusstraße Corso Magenta auf Tradition.

Ein Teil dieser Geschichte wird nun auch das Modehaus Prada, das offiziell verkündete, 80 Prozent des Unternehmens gekauft zu haben. Ob es in Zukunft Prada-Gebäck geben wird, wird sich noch zeigen. Sicher ist, dass man laut Miuccia Prada effizient an der Entwicklung der Feinkost-Marke arbeiten werden und dabei die Tradition des Familienbetriebs respektiere.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar