Bloomingdale’s in New York: Luxusshopping und legendäre Einkaufstüten

An der Lexington Avenue, Ecke 59. Straße findet man in New York eines der sicherlich bekanntesten Kaufhäuser der Welt. Ein Besuch bei Bloomingdale’s ist für viele ein Muss und meist sieht man auch auf den ersten Blick, wer den zahlreichen Versuchungen des Kaufhauses erlegen ist…

Die Geschichte des Traditionsunternehmens zeigt deutlich, dass man es mit viel Geduld, Mut, Glück und guten Ideen weit bringen kann. Das Ganze begann mit einem Laden für Reifröcke, den die Brüder Joseph und Lyman G. Bloomingdale im Jahr 1860 in der damals noch weniger schicken Lower East Side eröffneten. Diese Art von Kleidungsstücke kam jedoch im Laufe der Jahre außer Mode und man spezialisierte sich auf feine Bekleidung für Damen und Herren, was so manch einer ungeheuerlich fand, da bis dahin nur hochspezialisierte Fachleute die reiche Kundschaft ansprachen.

Nach und nach wurde Manhattan schicker und damit wuchs auch die Kundschaft von Bloomingdale’s. Es sollte jedoch über 25 Jahre dauern bis man endlich so weit gewachsen war um sich endlich einen große Laden an der Lexington Avenue zu leisten. Der Bau im Art-Déco-Stil ist auch heute noch der Hauptsitz des Unternehmens.

In den 1960er Jahren musste man dringend mehr in die Werbung investieren, hatte jedoch kein großes Budget. So wurden noch heute bekannte Plakat-Motive einfach auf Einkaufstüten gedruckt. Später kam die „Big Brown Bag“ hinzu, die inzwischen ein fester Bestandteil der Pop-Kultur und natürlich ein legendäres Kultobjekt für alle Shopping-Begeisterten ist.

GD Star Rating
loading...
Hinterlasse einen Kommentar